Einfamilienhaus in Trier bauen

Bauen Sie mit uns ein Einfamilienhaus in der ältesten Stadt Deutschlands – Trier. Geschmückt von reich römischen Baudenkmälern zieht die Stadt jedes Jahr mehr Altstadt-liebende in Ihren Bann. Einige der Denkmäler, darunter die Kaiserthermen und die Liebfrauenkirche, zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Einfamilienhaus inmitten des Herzens von Trier. Egal ob gerade heranwachsenden Familie, Pärchen mit Familienplanung oder einfach Personen mit einem Wunsch nach Eigenheim.
Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung bauen

Das Haus hat zwei Stockwerke und bietet acht Zimmer auf 240,47 Quadratmetern

Erdgeschoss: Wohnzimmer, offene Küche, Gäste-WC und Einliegerwohnung
Obergeschoss: Zwei Kinderzimmer, Schlafzimmer und großes Wellness-Bad

Ytong Bausatzhaus Partner
Bauunternehmen Novum Innovativbau

Werfen Sie einen Blick auf unsere Projekte und lassen Sie sich selbst zu Ihrem Traumhaus in Trier, Zweibrücken, Saarbrücken oder gar St. Wendel und Umgebung inspirieren.
“Wir sind Ihr zuverlässiges Bauunternehmen und kümmern uns darum, Ihr Massivhaus kostengünstig und energieeffizient in die Realität umzusetzen.”
Haus bauen in Trier zu geringen Kosten

Der Hausbau in Rheinland-Pfalz erweist sich als sehr kostengünstig. Die ruhige Lage bekommen Sie mit den oftmals von Wäldern umringten Städten gratis dazu. Profitieren Sie von der Atmosphäre dieses Bundeslandes und planen Sie mit uns Ihr Ytong Bausatzhaus, egal ob Bungalow, Stadtvilla oder Doppelhaus.

Der Wohntraum der Deutschen

Schon im Blogeintrag zuvor haben wir Ihnen von den Umfragen der Interhyp AG und „bau-o-meter“ zum Thema Traumhaus berichtet. Hier kommen wir nun zu weiteren Punkten:

Haustyp
Ausstattung
Energieeffizienz

Ins Villenviertel oder doch lieber eine Altbauwohnung?

Tatsächlich gab lediglich 1 Prozent der Befragten an, gerne im Vielenviertel zu bauen und zu wohnen. Der eindeutige Führer der Liste war mit 32 Prozent das Einfamilienhaus, ein ganz bodenstänger Traum. Doppelhaushälfte und Altbauwohnung sind mit jeweils drei Prozent nur wenig beliebt. Die Deutschen beschreiben Ihr Traumhaus wie folgt

62% praktisch
61% hell
45% ordentlich/bodenständig
41% solide
11% extravagant
9% luxuriös

Dementsprechend wünschen sich nur wenige luxuriöse Ausstattung wie Sauna, Pool und Marmorbad.
Probier’s mal mit Gemütlichkeit

Bei der Umfrage von „bau-o-meter“ gaben 69 Prozent an, für Ihr Traumhaus einen offenen Kamin einzuplanen. Beim Traumhaus 2015 überwiegen immaterielle Aspekte wie Gemütlichkeit, Behaglichkeit und Wohlgefühl.
Einfamilienhaus mit Küche, Bad und Gäste-WC

Mit 81 Prozent ist für die meisten Befragten die moderne Einbauküche am wichtigsten. An zweiter Stelle stehen mit 77 Prozent der Garten und das Gäste-WC. Darauf folgt eine energiesparende Isolierung (74 Prozent), eine Garage (73 Prozent), Balkon, Loggia oder Terrasse (69 Prozent) sowie Fußbodenheizung (58 Prozent) und Solaranlage (53 Prozent).
Energieeffizienz steht hoch im Kurs

In puncto Energiesparung soll das Eigenheim 2015 auf dem neuesten technischen Stand sein. Die Bauherren Deutschlands legen Wert darauf, das Familienbudget durch den Einsatz erneuerbarer Energien auf Dauer zu entlasten. Dabei wollen vor allem Familien mit Kindern und durchschnittlichem Einkommen Kosten für Strom und Heizung so gering wie möglich halten. Immer mehr Bauherren (56 Prozent) planen ihr Eigenheim mit Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung. Noch wichtiger (70 Prozent) ist eine Solarthermie-Anlage zur Warmwasserbereitung. Die Wärmedämmung kommt auf „bau-o-meter“ nur auf 58 Prozent.

Wenn auch Sie Ihr Eigenheim planen und sich gerne zu Ihrem Traumhaus beraten lassen möchten, vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit Novum Innovativhaus GmbH – Ihrem Ansprechpartner für Bausatzhaus in Rheinland-Pfalz.

Wovon Bauherren träumen

Das Traumhaus der Deutschen 2015 ist hell, praktisch & geräumig.

Gewünscht werden ganz bodenständige Dinge: mehr Platz, eine ruhige Umgebung, eine Einbauküche und Energiesparanlagen. Das stellte die Interhyp AG in einer Wohntraumstudie fest.

2.000 Menschen wurden nach Ihren Wohnträumen befragt. An einer sehr ähnlichen Online-Umfrage von „bau-o-meter“ nahmen sogar mehr als 20.000 Bauinteressenten teil.
Wie die Umfragen ausfielen und was sich die deutschen Bauherren wünschen, zeigen wir Ihnen jetzt.
Viel Platz – zum Beispiel ein Bungalow am Stadtrand

Der durchschnittliche Wert der Wunsch-Quadratmeter beträgt 134,2. Das ist fast doppelt so viel Wohnraum, wie übliche Mietwohnungen bieten. Hier liegt der Durchschnittswert bei 72,8 Quadratmetern. Eigentümer dagegen verfügen im Schnitt über 129,7 Quadratmeter und erreichen somit schon fast den Idealwert. Eigentümer haben im Schnitt 5,4 Zimmer zur Verfügung, Mieter in der Regel nur 3. Ein wichtiger Grund ins Eigenheim zu wechseln ist somit der Wunsch nach mehr Platz.
Ruhige Lage, gerne ländlich

Lediglich 8 Prozent der Bauherren wünschen sich ein Stadthaus in urbaner Lage, 3 Prozent davon wünschen sich die eigenen vier Wände in einem Szeneviertel. Urbanität spielt bei den Bauträumen 2015 keine große Rolle. Häuser werden bevorzugt in ruhiger Lage gebaut – gerne direkt auf dem Land. 20 Prozent gaben als Wunschzielruhige Wohnsiedlungen am Stadtrand an, weitere 20 Prozent möchten sich lieber direkt an einem See platzieren und 19 Prozent wünschen sich sogar das Meer vor der Haustür.

Auch laut „bau-o-meter“ sind ländliche Regionen und Kleinstädte bis zu 50.000 Einwohner der bevorzugte Standort für das Eigenheim. 69 Prozent der Befragten zieht es aufs Land oder in Kleinstädte. Ein Grund dafür könnten die bezahlbaren Grundstückspreise in diesen Regionen sein.

Möchten Sie mehr über die Studie erfahren? Dann schauen Sie auch nächste Woche wieder in unseren Blog und folgen Sie uns auf Facebook.

Wenn Sie schon jetzt Ihr Traumhaus im Kopf haben und Sie es kaum noch erwarten können, dann kontaktieren Sie uns und planen mit uns Ihr Traum Bausatzhaus in Rheinland Pfalz.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Persönliche Note

Ihr neues Ytong Bausatzhaus hat alles, aber Ihre persönliche Note ist noch nicht drin. Bauen Sie Sachen ein, die nicht nur eine Funktion haben, sondern auch schick aussehen. Mit nur ein paar Aluminiumstangen (sieben bis acht) und zwei Stück Holz, können Sie für Ihre Badezimmerheizung einen Handtuchhalter bauen. Nach dem Baden die Handtücher einfach über den Heizkörper auszubreiten, hat den Nachteil, dass die Wärme extrem reduziert wird. Mit einem eingebauten Handtuchtrockner geht Ihnen keine Wärme verloren. Natürlich können Sie eine moderne Heizung kaufen, diese haben bereits diese Funktion integriert, aber die sind nicht so schön, wie der selbst gebaute.

Übrigens können Sie diese Konstruktion in der Küche wiederholen, dann sind die Geschirrtücher, die Küchentücher und die Babylätzchen ebenfalls schnell trocken.

Ein Ytong Bausatzhaus ist eine Bühne, auf der Sie inszenieren können, wie die Kulisse Ihres Lebens aussehen wird.

Sollten Sie versuchen autark zu leben, vergessen Sie nicht das Gewächshaus und die Solarmodule. Sie werden sich wundern, wie schnell Ihr Haus zu einer Spardose wird. Durch die Dämmung des Porenbetons brauchen Sie weniger Energie, durch die Solarmodule haben Sie gratis Strom und mit dem Gewächshaus haben Sie auch im Winter frisches Gemüse auf dem Tisch. Es macht sich schon bemerkbar, ob Sie für eine Gurke 1,20 € bezahlen oder es nur von einer Pflanze ernten. So Sparen Sie auch Benzin, denn der Supermarkt müssen Sie nicht wegen einem Salat, einer Gurke und fünf Tomaten aufsuchen.

Lassen Sie sich beraten, wir zeigen Ihnen unsere Musterhäuser, aber nicht vergessen, ein Musterhaus kann nach Ihren Wünschen verändert werden. Am besten vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin.

Arbeitsschutzmaßnahmen im Winter

Beginnt der Frost, wird das Arbeiten etwas schwieriger. Wenn die Heizung noch nicht läuft, kann die Arbeit auf der Baustelle unangenehm werden. Wenn es beginnt zu frieren und der Schnee eine weiße Landschaft kreiert, beginnt der Bauarbeiter auch zu husten und schniefen. Auch Unfälle können sich auf glatten Wegen häufen.

Um diese Unfälle und Erkrankungen zu vermeiden, ergreifen wir besondere Arbeitsschutzmaßnahmen. Hierzu gehört auch die Arbeitsschutzkleidung. Die richtige Kleidung leitet die Feuchtigkeit nach außen, dabei wird die Auskühlung des Körpers verhindert. Bleibt der Bauarbeiter gesund, wird Ihr Haus schneller fertig.

Momentan erleben wir einen sehr milden November, eigentlich könnten wir es für einen April halten. Es wäre eine gute Idee, jetzt in Ihrem Ytong Bausatzhaus so viel zu erledigen, dass wenn der Frost kommt, nur noch die Arbeiten im Haus verrichtet werden müssen.

Wenn Ihr Haus nicht für diesen Winter fertig ist, dann stellen Sie sich einfach vor, wie schön es nächsten Winter sein wird. Die Wärme, die fast nichts kostet weil Ytong Bausatzhäuser über eine gute Dämmung verfügen, während Sie aus dem Fenster schauen, wie der Schnee Ihren Garten in ein weißes Landstück verwandelt. Die Lichter, die an Ihrer Tanne vor dem Haus leuchten, brennen kleine Löcher in den über der Tanne liegenden Schnee. Die Behaglichkeit im Innern des Hauses können Sie jetzt schon richtig spüren. Diesen Winter machen Sie sich mit einem Ytong Bausatzhaus ein Geschenk, der alle weiteren Winter in Ihrem Leben mit Zufriedenheit erfüllen wird.

Am Besten Sie vereinbaren ein Beratungsgespräch, unsere Berater sind jederzeit für Sie da. Erzählen Sie von Ihren Vorstellungen und Wünschen. Wir sind Partner von Ytong Bausatzhaus im Saarland.

Brandschutz und Wärmedämmung

Der Schutz von Bränden ist in Deutschland von größter Bedeutung, ein neu gebautes Haus soll nicht in Flamen aufgehen. Natürlich geschieht manchmal trotz aller Vorsicht irgendwann ein Unfall, aber längst nicht so oft, wie vor noch einigen Jahren. In Deutschland sind sehr hohe Standards in den Landesbauordnungen zu finden, die Baustoff-Normen sind feststehend. Auch die Wärmedämmung ist mit eingegliedert.

Die zugelassenen WDVS (Wärmedämmverbundsystem) gelten bis heute als sicher. Die Statistiken untermauern diese Aussage.

Möchten Sie Ihr Ytong Bausatzhaus mit WDVS dämmen, können Sie diese mit Klinker verschönern. Haben Sie bereits gebaut und möchten nachträglich die Fassade auffrischen, dann müssen Sie sich nicht vor den Kosten einer im Nachhinein gebauter Wandschale fürchten. Im WDVS-Sortiment finden Sie auch Platten mit Klinikerriemchen. Einen optischen Unterschied gibt es nicht, nach dem Anbringen wird alles verfugt. Hier ist der Vorteil, dass Ihre Fassade nicht nur Witterungsbeständiger sonder auch, dass diese langlebiger und pflegelichter wird. Ein weiterer Vorteil, die Verarbeitung erweist sich als weniger zeitaufwendig.

Bestehen tut das WDVS aus Aluminium-Sockenprofilen, die Dämmstoffplatten, Schraubdübel, die Klinker-Riemchen, Kleber, Fugenmörtel, Grundierung und Imprägnierung. Die Imprägnierung sorgt für zusätzlichen Witterungsschutz laut Hersteller.

Ist Ihr Ytong Bausatzhaus noch nicht fertig, oder vielleicht sogar noch in der Planung, dann Sprechen Sie mit unseren Beratern. Eine Klinkerfassade ist nicht nur schön, sondern auch elegant und wärmedämmend. Am besten Sie vereinbaren schnell ein Beratungsgespräch, damit Sie im Saarland in das Haus einziehen können, dass Sie sich erträumt haben.

Wie wäre es mit einem Weinkeller?

Wer sich mit guten Weinen auskennt, träumt von einem gut sortierten Weinkeller.

Unter der Treppe zum Keller ist oft ein hohler Raum, der bleibt gerne ungenutzt und sieht nur hässlich aus. Da arbeiten Sie jede freie Sekunde um ein schönes Zuhause zu bauen, aber diese hässliche Ecke bleibt.

Mit nur wenig Mühe können Sie aus der hässlichen Nische einen kleinen Weinkeller einrichten, oder andere Getränke dort unterbringen. Material brauchen Sie wenig. Lammelentüren, aus zum Beispiel Kiefer, Holzlatten für den Türrahmen und das Regal für die Flaschen. Hier zu gibt es verschiedene Varianten, Sie können etwas Fertiges kaufen, aus Holz oder Kunststoff. Sie können auch aus wabenförmigen Ziegelsteinen etwas nach Ihrem Geschmack aufstellen. In jede Wabe passt eine Flasche. Einzig die Unterseite der Kellertreppe benötigt eine Verarbeitung, da diese oft eine grobe Struktur hat. Aber wenn Sie schon ein ganzes Haus bauen, dann wird das Grundieren und Verputzen keine Herausforderung mehr sein.

In Ihrem Ytong Bausatzhaus im Saarland sollten Sie keine hässlichen Ecken durchgehen lassen. Sie haben den Fachmann immer dabei, um Ihre Vorstellungen umzusetzen. Auch wenn Sie nicht vom Fach sind, mit unserem Baupersonal werden Sie Ihre Leistung perfektionieren.

Lassen Sie sich ausrechnen, wie viel Ihr Ytong Bausatzhaus kostet. Sprechen Sie mit uns.

Sauna

Viele schwören darauf. Eine Sauna soll geradezu der Himmel auf Erden sein. Haben Sie schon darüber nachgedacht in ihrem Zuhause eine Sauna einzubauen? Bereits in der Antike haben die Menschen sich an einem Dampfbad erfreut.

Sauna oder Dampfbad haben eine lange Geschichte und Tradition, wenn wir an die Entstehung der Sauna denken, kommen uns sofort die Römer in den Sinn, mit Ihren Badehäusern. Das Schwitzen wurde aber schon vorher, in allen Epochen und Kulturen praktiziert. Ob bei den Indianern mit Ihren Schwitzhütten, die Banja in Russland, das Hamam oder türkische Schwitzbad, geschwitzt wurde immer und überall, selbst in der Steinzeit.

Berichten zufolge soll das Schwitzbad aus Finnland stammen, wo heute noch nach alten Ritten sauniert wird.

In Ihrem Ytong Bausatzhaus können Sie auch eine Sauna unterbringen. Ein beliebter Ort für die Sauna ist der Keller. Um eine gute Sauna-Qualität zu erzielen, ist das verwendete Holz ausschlaggebend. Nordische Fichte wird von Fachkündigen empfohlen.

Auch eine Sauna gibt es als Bausatz zu erwerben, sodass die Arbeit weniger Zeit in Anspruch nimmt. Nur daran arbeiten sollten Sie nicht allein. Eine Sauna sollte „immer“ mit zwei Personen aufgebaut werden.

Sprechen Sie mit unseren Mitarbeitern. Ein Berater kann Ihnen erklären, wie Sie die Sauna in Ihr Ytong Bausatzhaus integrieren können.

Vereinbaren Sie einen Termin. Massivhausbau im Saarland und ganz Rheinland-Pfalz ist unsere Spezialität.

Aus 1 mach 2

Möchten Sie aus einem großen Raum zwei machen, dann können Sie eine Trennwand hochziehen. Sie können die Wand aus Holz, Stein oder auch mit Leichtbauwänden (Gipskarton) bauen. Mit einer Beplankung aus Zementbauplatten wird die Wand wasserbeständig. Die Frage, die sich hierbei jeder stellt ist: „Braucht meine Wand eine einfache oder eine doppelte Beplankung?“ Wichtig bei dieser Frage ist, wie stabil muss diese Wand sein, welche Belastung wird die Wand haben?

Soll die Wand leichte Bilder oder kleinen Wandschmuck tragen, dann ist eine einfache Beplankung vollkommen ausreichend. Sollen Schränke, zum Beispiel in der Küche, angebracht werden, ist eine doppelte Beplankung nicht zu umgehen. Steht die Wand im Badezimmer, muss diese vielleicht das Waschbecken oder die Toilettenspülung tragen, dann werden Traversen (Einbauteile, dienen zur Befestigung von Lasten) notwendig. Der Fachmann spricht hier von einem Gewicht, das siebzig Kilo / m² übersteigt. Eine doppelte Beplankung wird auch befürwortet, wenn die Wand gefliest werden soll. Aber auch um eine Dämmung von Geräuschen zu erreichen, ist eine doppelte Beplankung geeignet.

Wir beraten Sie gern, vereinbaren Sie einen Termin. Mit einem Ytong Bausatzhaus bauen Sie das Haus Ihrer Träume. Massivhausbau im Saarland und ganz Rheinland-Pfalz mit uns!

Thermohaut

Haben Sie schon den Begriff Thermohaut gehört? Damit ist ein „Wärmedämm-Verbundsystem“ (WDVS) gemeint. Mit diesem System werden hauptsächlich Außenwände gedämmt, Innenwände sind eher eine Seltenheit.

1957 war in Berlin Premiere für den WDVS, zu jener Zeit wurde ein Polystyrolhartschaum benutzt, wir kennen es als Styropor. Natürlich erreichten die damaligen Platten nicht den Standard, denn wir heute haben. Trotzdem begeisterte diese Entwicklung, denn eine bis dato unbekannte Ersparnis im Bereich Heizenergie machte sich breit.

Anfang der sechziger Jahre wurde in Süddeutschland, im Wohnungsbau mit Polystyrol-Dämmplatten gearbeitet. Verstärkt wurde diese Dämmplatte mit Kunststoffputz. Angebracht wurden die Platten, indem diese mit Klebestoff versehen wurden, anschließend mittels starkem Händedruck an der Wand befestigt. Ende der siebziger Jahre kam die Alternative mit den Mineralfaserplatten. Seit Beginn der neunziger Jahre gibt es eine ganze Reihe an Dämmstoffen.

Eine Ytong Bausatzhaus ist perfekt gedämmt, nicht nur weil es aus Ytong Porenbeton besteht. Ein Ytong Bausatzhaus entspricht den Vorschriften der EnEV. Wenn Sie genau wissen möchten, wie viel Sie an Heizkosten sparen können, dann machen Sie gleich ein Beratungsgespräch mit einem unserer Berater. Erzählen Sie wie Ihr Haus aussehen soll und lassen Sie sich genau erklären, wie dieses Haus entstehen wird. Mit Uns können Sie selbst am Bau mit arbeiten, oder das Haus Schlüsselfertig erhalten. Ob nach eigenen Vorstellungen oder eines unsere Musterhäuser, mit einen Ytong Bausatzhaus sind Sie im Saarland immer gut beraten.