Gartengestaltung

Wird ein Haus geplant, ist zumindest in der Entstehung des Traums ein feenhafter Garten dabei. Leider ist es nicht immer möglich diesen zu realisieren, aber er gehört zum Traum dazu. Ist das Haus erst mal fertig und der Garten noch ein Biotop ohne besondere Merkmale außer bis zur Schulter wachsender Unkraut, beginnt das große Abenteuer. Wer einen grünen Daumen und eine künstlerische Ader hat, kann sich jetzt austoben und aus dem verwilderten Grün eine Oase der Ruhe und Entspannung machen. Wer da weniger begab ist, hat das Glück, dass der Beruf Landschaftsarchitekt entstanden ist. Ein guter Landschaftsarchitekt macht aus dem kleinsten Erdstück einen blühenden Garten mit Ruheecken, die von mit einander harmonierenden Pflanzen umgeben sind, während an anderen Stellen Spannungen erzeugt werden, die optisches Leben in den Garten bringen – zusätzlich zu dem fliegenden, kriechenden und schwirrenden Leben das ohnehin in einem Garten zu Hause ist.

Einen Garten entstehen zu lassen ist eine große Aufgabe, zuerst muss entschieden werden, was aus diesem Garten wird. Die Schaukel für die Kleine muss rein, eine Steinbank unter einem Baum oder von Rosen umsäumt, um an lauen Sommerabenden ein Buch zu lesen. Die Grillecke, wo der Herr des Hauses sein Können an der offenen Feuerstelle unter Beweis stellen kann und muss. Der kleine Teich, wo zwei einsame Goldfische eine Familie gründen. In so einem Garten passieren viele Dinge, nicht nur bei dem Menschen, die Insekten und der Mikrokosmos der Bewohner sind genauso im Wandel wie Sie. Vielleicht möchten Sie über dem Teich eine kleine Brücke errichten, oder mit kleinen Tonkrügen einen Wasserfall entstehen lassen? Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, es ist nicht wichtig ob Ihre Holzterrasse 2 m² oder 15 m² groß ist, wichtig ist nur dass Sie sich darin Wohlfühlen. Die Möglichkeiten sind so zahlreich, wie Sandkörner in der Wüste, haben Sie schon über einen winzigen japanischen Garten nachgedacht? Einen Englischen? Oder ein Steingarten? Hier ist wieder der Fachmann sehr wichtig, den man an seiner Seite hat. Eigentlich müssen Sie sich nur über eins im klaren sein, was möchten Sie haben. Pyramidenpappel als Hecke? In der Mitte ein Mandelbaum? An der Mauer eine Wildkirsche? Kräuterbeet vor dem Küchenfenster? Ja, Sie haben die schwierigere Aufgabe, die Entscheidungen zu treffen, alles andere können Sie Novum Innovativbau überlassen, vom Bau des Massivhauses bis zur Gartengestaltung. Sie werden nicht enttäuscht werden.

Haushaltstechnik einst und heute

Die eigentlichen Erfinder in der Geschichte sind Autoren, sie schreiben über Dinge, die es noch nicht gibt, es dauert nicht sehr lange, bis jemand den Gedanken aufgreift und diese, als seine Erfindung präsentiert. Dank Jules Verne entstand sicher die NASA – mit seinem Buch von der Erde zum Mond hat er der Raumfahrt sicherlich eine Tür geöffnet. Die zahlreichen Filme, wo Marsbewohner erwähnt werden, sind der Grundstein für die heutigen Vorbereitungen für einen bemannten Flug zum Mars, jeder will die kleinen grünen Menschen sehen. Dank Raumschiff Enterprise-Kommunikatoren, haben wir die Handys. Ein Gerät das fürs unterwegs Telefonieren konzipiert wurde, was zunächst nur Spielerei war, hat inzwischen unzählige Leben gerettet. Heute ist das Telefonieren nur ein unbedeutender Nebeneffekt zwischen online gehen, bei FB liken, Spiele spielen, Bilder machen, online Einkaufen und anderen Diensten, die noch vor 30 Jahren unvorstellbar waren.

Zwischen 1860 und 1876 soll in Iowa (USA) von Ives W. McGaffey aus Chicago der Staubsauger erfunden worden sein. Genaueres ist nicht zu finden. Die Berichte wie diese aussahen sind unterhaltsam, ein Pferdewagen spielt eine Rolle darin. 1906 bastelte James Murray Spangler aus einem Ventilator die verbesserte Version. Dieses Model verfügte über eine rotierende Bürste, die den Schmutz aus dem Teppich lösen sollte.

Der Staubsauger ist im Laufe der Jahrzehnte immer wieder verbessert worden, aber vor mindestens dreißig Jahren, als Science-Fiction seinen Höhepunkt erreichte, gab es eine Serie, wo eine kleine Scheibe gezeigt wurde, die durch den Raum kreiste. Die Hausfrau hatte ihre Schürze mit Rüschen an und war sehr beschäftigt. Diese Scheibe muss der Grundstein für den Saugroboter sein. Über zwei Dekaden hat es gedauert, bis dieses kleine Gerät tatsächlich wirklich gut funktionierte, aber inzwischen ist es so, dass der Saugroboter keine bloße Spielerei mehr ist. Der saugt den Schmutz wirklich auf, wobei die Sache mit den Ecken noch nicht ganz zufriedenstellend gelöst ist.

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten das Leben einfacher zu machen. Novum-Innovativbau beantwortet alle Ihre Fragen. Sie entscheiden wieweit Sie den Bau den Experten überlassen, ob Sie mitarbeiten möchten oder ein schlüsselfertiges Haus haben möchten. Je nachdem was Sie sich wünschen, ist Novum-Innovativbau an Ihre Seite, von der Planung bis zum Auspacken Ihrer Einrichtung im neuen Eigenheim.

Bauhaus

Das Bauhaus ist der Beginn – moderner Massivhäuser im 21. Jahrhundert.

Das Bauhaus, eine Zusammenführung von Kunst und Handwerk hat eine lange Geschichte. 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet, gilt es noch heute als die Geburtsstätte der Avantgarde.

Das Bauhaus ist der Versuch Beständigkeit für die breiten Maßen zu konzipieren. Nach den Bauhausideen wird bis heute in vielen Bereichen entwickelt. Das Bauhaus als Kunst, unterschied sich stark von der damals überlieferten Architektur.

Zu der damaligen Zeit war ein Haus besonders außen wichtig. Die Fassaden wurden geschmückt, es ging um Symmetrie. Beim Bauhaus wurden die Räume in Beziehung zueinander gesehen, die Funktion der Räume war plötzlich wichtig. Es wurden nicht die Mauern aufgestellt und dann im Innern geteilt, es wurde eher von innen heraus geplant. Hier wird besonders interessant, dass die Nationalsozialisten die Individualität dieser Architektur überhaupt nicht mochten. Das führte dazu, dass viele Architekten auswanderten. Das Bauhaus als Epoche, hatte seine Furore in Dessau, Berlin und Weimar, aber auch in Chicago, Moskau und New York. Es ist nicht leicht hier in ein paar Worten etwas über das Bauhaus zu sagen, dafür gibt es Bücher die Regale fühlen.

Auch heute werden Ideen aus dem Bauhaus verwendet. Wer sich heute ein Haus bauen möchte, denkt in Vorfeld darüber nach, wie viele Räume benötigt werden und wie diese ausgestattet werden, welche Funktionen werden diese Räume haben. Komme ich gut in jeden Raum, in die Toilette, aus dem Haus, auch wenn ich gesundheitliche Probleme habe? Sind die Räume kindgerecht? Alle diese Fragen können leicht beantwortet werden, vertrauen Sie den Experten.

Bei Novum-Innovativbau wird ihr Massivhaus nach Funktion und Zugehörigkeit zueinander geplant. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten, nutzen Sie die Fähigkeiten von guten Architekten, um ein Haus zu entwickeln das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ob Familie, Single oder vielleicht sogar Generationenhaus. So wie 1919 Walter Gropius das Bauhaus mit Weitsichtigkeit, mit auf die Zukunft gerichteten Blick baute, können Sie dem Wort avantgardistisch heute zu neuem Ruhm verhelfen. Lassen Sie sich beraten, Novum-Innovativbau wird Ihnen helfen, alle Ihre Wünsche zu erfühlen. Massivhausbau in Rheinland-Pfalz

Schwedischer Lebensstil

Zwischen IKEA und Tilda hat sich das Leben in Deutschland sehr nordisch gestaltet, eigentlich auf der ganzen Welt. Es gibt kaum ein Land, wo kein IKEA-Möbelhaus steht oder Tilda Bücher nicht gekauft werden. Die Häuser von heute sind mit Alex-Schränken möbliert und die runden Tilda Engel dekorieren jeden Raum im Haus. Kurz gesagt, wir leben mit schwedischem Flair. Persönlich finde ich diese schwedische Infiltration etwas stark, aber ich muss gestehen, dass die Sachen zum Teil sehr praktisch und anpassungsfähig sind. Wer eine Nähmaschine hat, kann mit einem Tilda-Buch jede Stadtwohnung als Landhaus verkaufen.

Am 17. Oktober 1974 eröffnete das erste IKEA-Haus in Deutschland ihre Türen für die kaufwillige Kundschaft. Diese Premiere fand in Eching bei München statt. Nur dreizehn Jahre später war die Zahl auf achtzehn Niederlassungen gestiegen, die auf größere Städte verteilt waren. 2012 waren es sechsundvierzig IKEA-Möbelhäuser. Aber hier hört es nicht auf, IKEA expandiert weiter, 2015 eröffnete die Möbelhauskette Möbelhäuser in Kaiserslautern, Wuppertal und in zwei weiteren Orten. Die Planung geht weiter, zumindest steht Karlsruhe für 2017 bereits in der Planung.

Mit dem Werbespruch „Wohnst du noch oder lebst du schon“ lockt IKEA seit Jahren Menschen an, die das besondere Wohlfühlerlebnis erwerben möchten. Gehören Sie auch zu denen, die ihr Zuhause in eine Wohlfühl-Insel verwandeln möchten? Oder sind Sie am überlegen eine solche Insel zu bauen? Natürlich können Sie auch zu IKEA pilgern und sich den Gläubigen anschließen, das dumme ist nur, IKEA nimmt Ihnen die Baustelle nicht ab, aber wenn das Haus steht, können Sie dort alles bekommen, was ein Haus so braucht, vom Mülleimer über das Ehebett bis hin zu den Gardinen, Kerzen, Besteck und Geschirr. Sie können aber auch Ihr Haus einem Experten in der Hand drücken. Vom Beratungsgespräch über die Planung, bis hin zum Auspacken Ihre Sachen ist Novum-Innovativbau an Ihre Seite. Wenn Sie von einem besonderen Massivhaus träumen, ein Haus, das Ihr perfektes Leben widerspiegelt, dann vertrauen Sie unseren kompetenten Mitarbeitern. Es ist nicht nötig in der Ferne nach Komfort zu suchen, bleiben Sie innerhalb der Landesgrenzen, Sie werden sicher nicht enttäuscht werden.

Wohnen in den 60er und 70er Jahren

In den sechziger Jahre zeigten die Häuser eine frische Form, auch Materialien und Konstruktion waren etwas noch nie da gewesenes. Sowohl die Wohnraumnot als auch der Mangel an Materialien waren überwunden, die Architekten wurden experimentierfreudig, dabei schufen sie einen heterogenen Wohnstil. Die Befreier von einst waren in Sachen Lebensstil ein Vorbild geworden. Die Wohnungsgrundrisse wurden großzügiger und funktional. Im Vergleich zu vorherigen Bauperioden war alles viel großzügiger gestaltet. Die Fenster wurden um einiges größer, leider waren diese nur selten mit Wärmeschutzglas versehen. Die Fassaden der Sechziger zeigten sich in Beton, wobei diese konstruktivistisch (Stilrichtung moderne Architektur) gebaut und oft nur Rasterfassaden (einheitliche symmetrische Elemente, die sich über die vollständige Fläche wiederholen) waren. Die Ofenheizung machte Platz für die Zentralheizung, es würden jedoch nie wirklich Wärmeschutzmaßnahmen verwirklicht.

In den Siebziger wurde das industrielle Bauen bedeutungsvoller, die Fertigbauteilsysteme haben Deutschland für sich gewonnen. Dadurch, dass die Arbeit nicht mehr an der Baustelle verrichtet wurde, sondern in der Werkstatt, war es nicht nur möglich Zeit zu sparen, auch zusätzliche Ressourcen könnten gewonnen werden, die Produktivität wuchs in verschiedene Richtungen.

Die DDR wurde in diesen Punkt besonders aktiv, der industrialisierte Bau dominierte im Osten, wobei die Wärmedämmung völlig ignoriert wurde. Als wärmedämmende Konstruktionen eingeführt wurden, verbesserte sich die Energiebilanz. Als größter Mangel dieser Gebäude wird die rücksichtslose Gestaltung angesehen. Bei einer Restaurierung wird deshalb besonderer Wert auf die Bearbeitung der äußeren Wände gelegt.

Wir haben Glück im Heute zu leben, es herrscht Wohnraummangel im Überfluss. Ja, es ist schwer eine Wohnung zu finden, weil die Mietpreise teilweise utopisch sind, weil einige Vermieter an jungen Familien mit Kindern nicht vermieten möchten, weil eine Schufa Eintragung verhindert, dass der Mietvertrag zustande kommt, aber Wohnraum gibt es zur genüge – er steht nur leer. Bei der Schufa-Eintragung, wird es schwierig, da machen die Banken nicht mit, aber wenn Sie Kinder haben, gibt es keinen Grund weiter in zwei Räumen übereinandergestapelt zu leben, weil keiner Ihnen eine Wohnung vermietet.

Novum-Innovativbau nimmt Sie an die Hand, bis Sie und Ihre Familie in die eigenen vier Wände eingezogen sind. Ihr Massivhaus, nach Ihren Wünschen gebaut, und perfekt auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ein Massivhaus mit einem Garten für Ihre Kinder – Eigentum bringt Vorteile gegenüber Mietwohnungen. Sprechen Sie mit ihrem Novum-Innovativbau Berater, lassen Sie sich die Möglichkeiten vor Augen führen, die Variationen zeigen. Berufen Sie den Familienrat ein und treffen Sie eine Entscheidung – die Entscheidung

Deutsche Architektur im Wandel der Zeit

Die Geschichte der deutschen Architektur ist genau so vielfältig wie die Epochen der Geschickte, die diese schmücken durfte.

Die traditionsgebundenen Linien reichen von der karolingischen Renaissance bis zur zeitgenössische Architektur.

Die Architektur in Deutschland ist durch ein großes Maß an regionaler Vielfalt geprägt, bedingt durch die traditionelle Zersplitterung des deutschen Territoriums in Fürstentümer, Königreiche etc.

Ein heterogenes Bild ist über die Zeit entstand, die teilweise architektonische Unterschiede aufweist, die von einer Stadt in die Andere, unterschiede zeigt. Durch diese Entwicklung wurde Deutschland ein gewaltiges, historisches Bauerbe beschert. Leider sind die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges, verheerend gewesen.

Die deutsche Architektur ist eng mit den Nachbarländern verflochten, Baustil macht selten bis nie Halt an der Grenze des Landes. So ist es schwierig, von deutscher Architektur zu sprechen. Wird über Architektur gesprochen, ist die Rede von einem grenzüberschreitenden Medium, genau so, wie es im Mittelalter war, mit den Bauhütten und der Barock-Baukunst bleibt es bis heute, wo die Architekten nicht mehr in ihren Länder arbeiten, sondern weltweit reisen, um ein Gebäude zu errichten.

Ausflug in der Geschichte: Auch Deutschland war einst ein Teil des römischen Imperiums. Überbleibsel des Limes, der um 100-150 n. Chr. entstandene große Zaun, welcher die Barbaren von Rom fernhalten sollte, sind heute noch erhalten. Auch Brücken, Thermen (große öffentliche Badehäuser) und Amphitheater sind noch teilweise erhalten. Trier hatte zu jener Zeit den Status Metropole. La Porta Nigra ist das besterhaltene Stadttor der Antike. Als die Römer sich zurückzogen, verschwand auch die urbane Entwicklung und die Eleganz in der Baukunst. Beispiele dafür sind: Fensterglas und Heizung.

Germanen lebten in Hüttensiedlungen, erhaltene Bauwerke gibt es keine.
Die Vorromantik

Um 800 errichtete Karl der Große, die Pfalzkapelle in Aachen. Heute ist diese ein Teil des Aachener Doms. Paten standen hier für die byzantinische Architektur. Des Weiteren die aus dem frühen 9. Jahrhundert stammende Torhalle des Klosters von Lorsch und die Klosterkirchen der Insel Reichenau zwei besonders schöne Beispiele unter den erhaltenen karolingischen Bauten in Deutschland. Diese Zeit ist als karolingische Renaissance bekannt.

Viele Baustillen folgten, Romanik, Gotik, Renaissance und Manierismus, Barock, hierfür gibt es zahlreiche Beispiele, eins davon ist das Schloss Charlottenburg in Berlin.

Auf den Barock folgten der Rokoko, der Klassizismus und der Historismus, welches als Erstes auf dem europäischen Kontinent gebaute Gebäude, das neogotische Nauener Tor in Potsdam war.

Über den Jugendstil kommen wir dann endlich zu der Moderne, die damalige Architektur wurde durch den Industriebau geprägt.

Dann kam die Architektur des Nationalsozialismus, 1933 war das Ende der Architekturmoderne Deutschlands. Die Architektur im Nationalsozialismus war streng, gestraffter Neoklassizismus. Als der Krieg vorbei war, wurde Wohnraum benötigt, 2,3 Millionen Wohnungen waren zerbombt, dazu kamen 10 Millionen Flüchtlinge und Aussiedler die eine Unterkunft benötigten.

Wie Sie sehen, hat Deutschland eine große Vielfalt an Bauwerken gesehen, jetzt haben wir eine neue Ära, das 21. Jahrhundert bringt Bauwerke, die die Umwelt schonen, die günstig im Unterhalt sind, und die Ihnen jeden nur erdenklichen Komfort bieten. Sie bauen fürs Leben, vertrauen Sie dem Fachmann, Novum-Innovativbau hilft Ihnen von der Planung bis zum Umzug. Massivhaus bauen in Rheinland-Pfalz.

My Massivhaus is my castle

In der Renaissance waren Burgen nicht mehr nötig, der Trend ging in Richtung römischer und griechischer Architektur, die ein Comeback erlebte. Daher das Wort Renaissance (Wiedergeburt). Stilistisch lag die Renaissance zwischen Gothic und Barock. In der Renaissance wurden die Proportionen bedacht, die Symmetrie war wichtig. Geometrie und Anordnung der Bauteile, wie einst in der Architektur Roms, war das Ziel. Die Architekten studierten, die Bauweise an den erhaltenen Bauwerken jener Zeit. Pilaster, Linsen und Säulen folgten festgelegten Regeln, die die Anordnung bestimmten. Die komplexen Proportionen und ungleichmäßige Umrisse der Gothic wurden dadurch ersetzt. Es wurden Bögen, Nischen, auch Ädikulen (kleines Bauteil, kleine Nischen für Standbilder oder auch Sarkophage) und Kuppeln gebaut.
Hauptmerkmale der römischen Architektur

Obwohl die unerlässlichen Aufbauelemente der klassischen römischen Architektur übernommen wurden, haben sich in der Renaissance die Räume gewandelt, nicht nur in der Form, auch die Nutzung war neu, das gilt besonders für die Stadtgestaltung. Die frühesten Bauwerke waren Kirchen, etwas ganz anders als die römischen Tempel. Die öffentlichen Bäder waren nicht mehr von Nöten, so wurden diese abgeschafft.

Der Grundriss war hauptsächlich rechtwinklig, symmetrisch natürlich. Die Fassade ebenfalls symmetrisch, wurde durch die senkrechte Achse geformt. Wohnhäuser erhielten überstehende Dachrandleisten. Stadtpaläste der vorherrschenden Familien bekamen außerhalb des Hauses eine steinerne Bank, die um das Haus führte, auf diese konnten Bittsteller warten, wenn sie eine Audienz herbeisehnten. Mittig angelegt war die Eingangspforte, über die meistens ein Balkon oder irgendein Wandschmuck zu finden war.

Die Vorderseite war meist dreigeschossig, im Erdgeschoss zierte die sogenannte Rustika, ein grober Verputz. Im ersten Stockwerk befand sich das piano nobile (das wichtigste Stockwerk eines großen Hauses, meistens im ersten Stock angesiedelt, konnte aber auch mal im Zweiten sein). Das Piano nobile erhielt eine aufwendigere und feinere Gestaltung. Darüber befand sich das Mezzaningeschoss (Zwischengeschoss), dieses verfügte nur über eine niedrige Raumhöhe. Dieses Geschoss wurde deutlich weniger aufwendig gestaltet und war für die Dienstboten gedacht.

Hatte Mesopotamien bereits 2800 v.Ch. gut gebaute Abortanlagen, war es im Mittelalter in Europa lange ein nicht gelöstes Problem. Nur in Klöstern gab es Nischen, die nicht selten ins freie führten. In Palästen des 17. und 18. Jahrhundert war das Abführen von Abwässern immer noch ungeklärt. Kurz, die Menschen verrichteten ihre Notdurft überall, in Fluren, Ecken, Durchfahrten und Eingängen, Höfe und Gärten … das hatte zur Folge, dass den Schlössern ein unverkennbares Odeur anhaftete. Was wir also heute sehen und uns romantisch erscheint, war in Wirklichkeit in seiner Epoche vor allem unhygienisch und eklig. Europa ist nicht die kulturelle Wiege, für die es sich selber gerne hält.

Heute haben wir so viele Neuerungen, die nicht halb so romantisch klingeln, wie die längst vergangenen, aber dafür ein gemütliches Zuhause mit einem modernen WC beschert. Sind Sie im Begriff zu bauen? Dann verlassen Sie sich auf den Fachmann, er baut Ihnen ein Haus mit behaglicher Wärme, das nach Ihren Vorstellungen entwickelt ist und vor allem mit einem funktionierenden WC. Fragen Sie das Bauunternehmen Ihres Vertrauens, kontaktieren Sie gleich Novum-Innovativ für die Planung eines Massivhauses in Rheinland-Pfalz.

Mein Haus ist meine Burg

Von der Burg zum Massivhaus war ein langer Weg.

In den romantischen Träumen von jungen Frauen und den Action geladenen Vorstellungen von jungen Männern kommt irgendwann, die Vision einer Burg. Eine Mischung zwischen Robin Hood, Nibelungen und Harry Potter. Er der furchtlose Ritter, der stets tapfer sein Leben einsetzte, um die ihm anvertraute zu beschützen. Sie das Burgfräulein, die der Ritter ihrer Wahl liebt, der sie vor Gefahren, wie angreifenden Heeren und natürlich auch Drachen rettet. Romantisch? In Wirklichkeit war die Realität alles andere als romantisch. Es ist sträflich, was jetzt folgt, aber die Ritter und ihre Zeitgenossen hatten gar kein so komfortables Leben.

Eine Burg war natürlich Wohnraum, aber es war in erster Linie eine Festung. Eine Burg war nur schwer warmzuhalten, so schliefen adlige und Gesinde oft in einem einzigen Raum, in dem auch die Mahlzeiten eingenommen wurden und das Gesellschaftsleben stattfand. Dort wurden Gäste empfangen, Gaukler zugeschaut, Todesurteile ausgesprochen und sicher auch welche durchgeführt. Kämpfe ausgetragen, Hochzeiten beschlossen und vielleicht auch mal getanzt. Wirklich warm war der Raum trotzdem nicht. Trotz der ganzen Energie, die dort tobte, war es nur in der Nähe der Feuerstelle etwas warm – ein Platz, der dem Hausherrn zustand. Wirkliche Wärme erfuhren vielleicht noch die Küchenbediensteten, denn dort war der offene Ofen immer im Gange. Die Menschen, die in der Küche tätig waren, schliefen auch dort. Eine Burg der Frühzeit, war auch nie wirklich hell, denn Fenster sind Tore, wo Wärme entschwindet und Pfeile rein fliegen. So gab es nur ganz kleine Fenster, die das Licht mehr andeuteten als sie dies durchließen. Nicht zu vergessen, Brennholz musste im Sommer auf die Burg geschafft werden.

Der Landbevölkerung ging es auch nicht besser, in einem kleinen Raum eingepfercht schliefen Großfamilien, nahmen ihre Mahlzeiten ein, verrichteten ihre Arbeit und im Winter teilten Sie diesen Raum auch noch mit dem Vieh – sei es eine Kuh oder ein Schwein, vielleicht nur eine Ziege und den Hühnern. Es war im Winter rußig, zog, stank und überhaupt gemütlich war sicherlich anders.

Mit Sicherheit kann gesagt werden, dass ab Mitte des 10. Jahrhunderts die Festehäuser nachweisbar sind. Ein Festehaus ist eine Burg, mit relativ starken Mauern, die genau wie ein Wohnturm den adligen Wohnraum und Festung, zugleich auch zu Repräsentationszwecken dienlich war.

Im 11. Jahrhundert begannen sich die Städte zu entwickeln, das brachte für die Leibeigene gewisse Aussichten, hatte er ein Jahr und ein Tag in der Stadt gelebt, war er frei. Die Städte brachten ein neues, zu jener Zeit luxuriöses Leben mit sich. Die Häuser hatten mehr als einen Raum, dazu hatten einige sogar ein zweites Stockwerk. Arbeit und Leben waren nicht mehr auf einen einzigen Raum beschränkt.

Möchten Sie immer noch in einer Burg leben? Über die sanitären Möglichkeiten brauche ich Ihnen jetzt nichts zu sagen, ich will Ihnen den Traum nicht komplett zerstören. Auch das Thema Ungeziefer lassen wir in einer Welt mit Domestos weg. Vielleicht entscheiden Sie sich für ein modernes Haus, mit großen, dreifach verglasten Fenstern, die keine Wärme entweichen lassen, mit einer guten Wärmedämmung, mit behaglicher Gemütlichkeit in jeden Raum. Konsultieren Sie dem Experten in ihre Nähe, oder sprechen Sie gleich mit Novum-Innovativbau in Rheinland-Pfalz.

Ein modernes Massivhaus von Fachmann ist gemütlicher, kuscheliger und Romantischer als jede Burg der Geschichte, aber natürlich können Sie sich einen Turm bauen und eine Ritterrüstung anziehen.

Hausbauetappen

In Norddeutschland weisen die Häuser oft mehrere Bauphasen auf. 1970 beschäftigte sich Volker Glänzter intensiv damit. In zwei Gemeinden, waren einundfünfzig Häuser, die jedes für sich verschiedene Baudatierungen aufwiesen. Nach dem die Bauphasen nach Datum sortiert wurden, war deutlich zu erkennen, dass die ältesten Bauten, während des 18. Jahrhunderts, insbesondere die Form des Wirtschaftsgiebels beeinflusste. Die Veränderung der älteren Häuser fand im 19.Jahrhundert statt, hier wurde der Veränderungs-Schwerpunkt auf den Wohnbereich konzentriert.
Heute Bauen

Wenn auch nicht gleich auf Jahrhunderte verteilt, gibt es heute auch Gründe für das etappenweise Bauen. Eine davon kann die Finanzierung sein. Ein weiterer Grund, Sie haben mit Ihrer Baufirma einen „Mit-Bau“ vereinbart, das spart viel Geld, die Zeit um an dem Bau mit zu wirken ist aber nicht zwangsläufig immer da.

Sind Sie ein findiger Heimwerker, können Sie unter anderem, auch das Fundament für Ihre Garage selbst bauen. Sie können aber auch einen Fachmann um Unterstützung bieten. Bei Novum Innovativbau entscheiden Sie, wieweit der Fachmann Ihr Projekt nach vorn bringen soll und was Sie selber in Angriff annehmen.

Novum Innovativbau bietet Ihnen verschiedene Ausbauvarianten, die für jeden Geschmack, Wünsche und Budgets erträglich ist. Individualisten legen viel Wert auf Persönlichkeit, hier können singuläre Kunden zwischen verschiedenen Durchführungen selbst wählen. Allein Sie legen fest, welche Arbeiten von Novum Innovativbau durchgeführt werden und welche Sie selbst ausführen.

In der ersten Stufe ist der Rohbau über den Dachstuhl (inklusive Dachstuhl plus Eindeckung), bis hin zu den Fenstern alles dabei.

In der zweiten Baustufe werden die technischen Arbeiten integriert, wie Elektrik, Sanitär, Wärmepumpe und der Putz sowohl innen als auch von außen.

In der dritten Stufe, haben Sie nichts mehr selbst zu tun, Sie dürfen sich auf den baldigen Umzug ins eigene Heim freuen. Entscheiden Sie sich für diese Variante, erhalten Sie ein schlüsselfertiges Massivhaus. Zur ersten und zweiten Stufe kommen hier der Trockenausbau, Bäder, Fließen, Badkeramik, etcetera hinzu.

Das ist schon eine ganze Menge, aber Novum Innovativbau bittet Ihnen noch mehr, es gibt noch zwei weiter Stufen, die den Einzug ins neue Haus noch leichter und einfacher gestalten. Mit der Stufe „Bezugsfertig“ werden die von Ihnen ausgesuchten Bodenbelege in Wohn- und Schlafräume angebracht, die Mahlerarbeiten fertiggestellt und der Umzug gemanagt – inklusive Umzugskartons. Weil Sie der Kunde sind und der Kunde König ist, werden Ihre Möbel in Ihrem neuen Zuhause wieder aufgebaut.

Mit Novum Innovativbau haben Sie so gesehen nur eine schwierige Aufgabe, sich selbst zu entscheiden zwischen vier Möglichkeiten. Sie passen Ihre Baustelle, Ihre Zeit an.

In der fünften Stufe wird die Arbeit individuell gestaltet, das ist etwas für die handwerklich begabten, die gern am eigenen Haus mitbauen möchten. Treffen Sie ihre Entscheidung, zwischen den verschiedenen Baustufen, sollte Ihre Wahl auf die fünfte Variante fallen, dann sprechen Sie mit Ihren Novum Innovativbau-Berater. Legen Sie fest, welche Arbeiten Sie gern selbst machen möchten und profitieren Sie von einem Haus, das von Profihand erstellt wurde.

Massivhaus-Bau in Etappen

Im Internet gelesen

Was gut werden Soll, benötigt Zeit

Dieser Satz ist in allem was Sie tun eine gute Gedankenstütze – bauen Sie ein Haus ist er sogar essenziell. Ein Haus baut man für die Zukunft, für die Kinder, für den Lebensabend. Niemand möchte ständig Ärger mit Handwerkern haben, bis aus Frust das Haus willig verkauft wird, um wieder in eine Mietwohnung zu ziehen.

Schon während Sie beschließen ein Haus zu bauen, sollten alle Punkte ernsthaft bedacht werden.
Dauer des Massivhaus-Baus

Von dem Moment, in dem die Bauvoranfrage (Vorgezogene verbindliche Entscheidung der Baugenehmigungsbehörde) eingereicht wird, bis zu dem Tag an dem Sie einziehen können, vergehen in der Regel zwölf Monate. Grundstück und Finanzierung stehen in dieser Zeitrechnung außen vor. Möchten Sie innerhalb dieses Zeitfensters die Freude haben in den eigenen Vier-Wänden zu sein, sind noch einige Hürden zu meistern. Das wichtigste ist zunächst, ein Grundstück, das nicht nur Ihnen zusagt, es muss die Baubehörde überzeugen. Ein baureifes Grundstück.

Eine genaue Berechnung der Dauer des Projektes kann Ihnen der Bauträger geben. Also zum Beispiel wir von Novum für ganz Rheinland-Pfalz. Ist bei Ihnen alles soweit geregelt, kommt der Tag, an dem Sie sich langsam mit dem Umzug beschäftigen müssen.

Der Umzug sollte früh genug geplant werden, gute Planung spart Geld. Hier können Sie vom Bauträger unterstützt werden, damit der Einzug ins neue Haus nach Möglichkeit stressfrei verläuft, sorgt Novum Innovativbau, dass Ihr Umzug ohne Zwischenfälle abläuft. Bis zum Wiederaufbau Ihrer Möbel begleitet Sie Novum Innovativbau mit Rat und Tag, in jeder Phase Ihres Vorhabens.

Das Onlineportal Ratgeber Deutschland hat die wichtigsten Punkte in drei Listen zusammengefasst. Diese können Sie beim Portal selbst herunterladen oder hier: wo Sie auch andere Ratgeber für Ihr Vorhaben finden. Arbeiten Sie mit einer Baufirma wie Novum Innovativbau, wird Ihnen nach Wunsch auch das abgenommen.
Die Baugenehmigung für das Massivhaus

Ist der Bau eines Hauses eine Frage, die über Ihre Finanzen geklärt werden muss, werden Sie feststellen, dass ein Hausbau keines Falls eine private Obliegenheit ist. Bekommen Sie kein grünes Licht von der Baubehörde, können Sie Ihren Traum vergessen. Eine Baugenehmigung muss her, dafür reichen Sie ihre Planung bei der Baugenehmigungsbehörde ein, dann, wenn nichts daran zu bemängeln gibt, wird Ihnen eine Baugenehmigung erteilt. Hier müssen Sie sich etwas in Geduld üben, für gewöhnlich dauert die Verarbeitung um die zwölf Wochen. Dieser Antrag muss von einem Berechtigten eingereicht werden, einem Architekten.